Das Do it yourself Bett

Selbstgemachte Möbel und Dekorationen machen nicht nur optisch etwas her, sondern verleihen den eigenen vier Wänden auch eine ganz persönliche Note. Ein echter Hingucker sind zum Beispiel selbst gebaute Betten.

Betten bauen leicht gemacht

Was sich zuerst nach einer großen, zeitlich langwierigen Herausforderung anhört, ist in Wahrheit ganz einfach! Wichtig ist die richtige Planung. Bevor man sich Gedanken über das Bettgestell und die verschiedenen Materialien macht, sollte man sich überlegen, welche Größe das Bett später haben soll. Dabei gilt es, neben dem Platzangebot in Ihrem Schlafzimmer auch auf die Einheitsgrößen für Matratzen zu achten – das sind beispielsweise 90 x 200 cm oder 180 x 200 cm.

Bei den Materialien für das Bettgestell sind Ihnen dagegen kaum Grenzen gesetzt. Es empfiehlt sich jedoch, auf Holz zurückzugreifen, da es sich gut verarbeiten lässt und vergleichsweise günstig ist. Weitere Möglichkeiten wären zum Beispiel ein Bettgestell aus Kalksandstein, Paletten oder klassischen roten Ziegelsteinen.

Und so geht’s:

Für das Bett aus Holz benötigen Sie vier breite Vierkanthölzer für die Füße, je nach Ihren Wunschmaßen zwei kürzere Bretter als Querlatten und zwei längere Bretter als Seitenlatten. Ebenfalls nötig sind zwei Hölzer, die innen auf den beiden längeren Brettern befestigt werden. Dort soll später der Lattenrost aufliegen.

Lassen Sie sich bei der Holzauswahl im Fachhandel beraten.

Haben Sie sich für die Maße und die Art Ihres neuen Bettes entschieden und die entsprechenden Teile besorgt, müssen diese zuerst zugeschnitten werden. Beachten Sie dabei unbedingt, dass auch der Lattenrost den Maßen angepasst werden muss! Bei Doppelbetten wird auch eine mittige Querverstrebung nötig, um die Stabilität des Bettes zu gewährleisten.

Als erstes müssen Sie aus den Kanthölzern jeweils aus den gegenüberliegenden Seiten ein Stück heraussägen, das genau die Breite der Quer- und Seitenlatten hat. Dort werden später die Bretter des Bettgestells eingesetzt und festgeschraubt. Achten Sie beim Herausschneiden auch unbedingt auf die Tiefe. Anschließend schleifen Sie die Fußteile sauber ab. Nun geben Sie etwas Leim in die Auskerbungen und legen die Bretter hinein. Im Anschluss schrauben Sie diese mit mehreren Schrauben fest. Wiederholen Sie diesen Vorgang bis Ihr rechteckiges Bettgestell fertig ist.

Der Feinschliff

Zum Schluss sollte das Bett komplett abgeschliffen und gesäubert werden. Danach bietet das neue Bettgestell viel Raum für Individualität: Sie können das Bett beispielsweise mit einer Farbe Ihrer Wahl streichen. Sollten Sie keine Farbe auftragen wollen, empfiehlt sich in jedem Fall die Verwendung einer speziellen Holzlasur. Diese schützt die Oberfläche des Holzes vor Schmutz und Trockenheit. Wie Sie Ihre Holzmöbel richtig pflegen, erfahren Sie hier. Ein neuer Anstrich mit Farbe oder Lasur ist aber in jedem Fall auch ein einfaches Mittel, um ein altes Bett zu verschönern.

Das DIY-Bett ist eine schöne Möglichkeit, um sich kreativ auszuleben und dabei auch noch Geld zu sparen. Je nach Größe und Materialauswahl können Sie hier mit Ausgaben von 100€ bis 200€ rechnen.

Wir wünschen Ihnen frohes Schaffen und sind uns sehr sicher: In einem selbst gebauten Bett schläft es sich besonders gut!

Beitrag teilen:
Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.