Der Umzug in ein neues Zuhause

Was Sie bei der Wahl einer Wohnung beachten sollten

  • Nutzen Sie die Besichtigung, um Ihrem Makler gezielt Fragen zu der Wohnung zu stellen.
  • Ihr Makler wird Sie in der Regel zur Wohnungsübergabe begleiten und Sie persönlich unterstützen.
  • Verträge müssen nach dem Umzug neu an- bzw. umgemeldet werden.

Für jeden kommt einmal der Moment, das alte Zuhause zu verlassen und in eine neue Wohnung zu ziehen. Ob aus Platzgründen, beruflicher oder persönlicher Veränderung. Doch worauf sollte bei der Wahl einer neuen Wohnung geachtet werden?

Die Wohnungsbesichtigung

Am Anfang eines jeden Umzugs steht die Besichtigung der neuen Wohnung. Diese dient jedoch nicht nur dazu, sich die Wohnung anzusehen. Sie stellt auch eine perfekte Möglichkeit dar, mit dem Makler persönlich ins Gespräch zu kommen und ihm Fragen zu der Wohnung selbst zu stellen. Interessante Themen sind beispielsweise die Umgebung der Wohnung, Einkaufs- sowie Parkmöglichkeiten, anfallende Nebenkosten, Nachbarn und persönliche Bedürfnisse.
Achten Sie bei der Besichtigung außerdem gleich auf offensichtliche oder auch versteckte Mängel. Da vier Augen bekanntlich mehr sehen als zwei, sollten Sie gemeinsam mit Ihrem Partner zu diesem Termin gehen oder einen Freund bitten, Sie zu begleiten. So wird auch das Zusammenziehen leicht gemacht, da beide die Wohnung sehen. Im persönlichen Gespräch mit dem Makler können außerdem gleich einige Punkte des Einmaleins der WG-Gründung hinterfragt und geklärt werden, wenn beabsichtigt.
Sollten Sie sich für die Wohnung entscheiden, so können eventuelle Mängel bei der späteren Wohnungsübergabe gemeinsam mit dem Vermieter oder dessen Vertreter festgehalten werden.

Was gibt es zu beachten?

Achten Sie bei der Wohnungsbesichtigung darauf, dass alle Fenster und Türen dicht schließen und es nicht zieht. Richtig Lüften beugt außerdem Schimmel vor. Hat der Vormieter dies vernachlässigt, so können ein muffiger Geruch, graue Ablagerungen und ein feuchtes Raumklima Warnzeichen hierfür sein. Sich ablösende Tapeten weisen ebenfalls darauf hin. Vor allem in der Nähe von Fenstern werden diese gern einfach überstrichen - nach kurzer Zeit kommt hier der Schimmel jedoch wieder hindurch.  Sauber und in ordnungsgemäßen Zustand sollten auch die Sanitäranlagen sein. So sollte die Keramik keine großen Risse aufweisen und die Armaturen unbeschädigt sein.  Sehen Sie sich außerdem die Bodenbeläge genau an. Auslegware muss sauber und unbeschädigt sein, sollte also keine Flecken oder Trittspuren aufweisen. Fliesen sollten nicht ausgebrochen oder rissig sein, Laminat oder Parkett nicht aufgequollen - dies deutet meistens auf einen Wasserschaden hin.
Mit einem Smartphone und Ladekabel lassen sich außerdem alle Steckdosen auf ihre Funktionstüchtigkeit überprüfen.  

Makler zeigt einem Paar die Wohnung

Die Wohnungsübergabe

Haben Sie sich für eine Wohnung entschieden und ist der Vertrag bereits unterschrieben, kommt bald der Tag der Wohnungsübergabe. Ihr Makler sollte bei diesem Termin persönlich anwesend sein und Sie bei der Übergabe unterstützen.  Achten Sie bei der Übergabe noch einmal genau auf Mängel und lassen Sie diese in das Übernahmeprotokoll aufnehmen. Mithilfe einer Kamera können Sie die Beanstandungen schnell und einfach festhalten. Wichtig ist dabei den Unterschied zwischen echten Mängeln und normalen Gebrauchsspuren zu erkennen. So zählen beispielsweise kleine Spuren in Fliesen, Bohrlöcher oder poröse Silikonfugen zu Gebrauchsspuren. Unter echte Mängel fallen fehlende Fliesen im Badezimmer oder Wasserflecken auf dem Parkettboden.

Nach dem Umzug

Sind alle Möbel in der Wohnung, ist der erste Teil der Arbeit getan. Nun geht es darum, alle Verträge an- bzw. umzumelden. Das betrifft zum Beispiel Fernwärme/Gas und Strom, Telefon und Internet, Radio und Fernsehen (GIS). Um doppelte Belastungen zu vermeiden, sollten auch Daueraufträge für Miet-, Betriebs- und Energiekosten möglichst bald geändert werden. Ebenfalls muss die Haushaltsversicherung über den Umzug informiert oder gar ein neuer Vertrag abgeschlossen werden.
Damit alle wichtigen Briefe den Weg zu Ihrer neuen Wohnadresse finden, kann ein Nachsendeauftrag für die Post sehr hilfreich sein. So müssen Sie nicht selbst darüber nachdenken und können alle notwendigen Adressen nach dem Erhalt der einzelnen Briefe ändern. In Wohngegenden mit Kurzparkzone können Sie im zuständigen Bezirksamt ein Parkpickerl beantragen.


Wenn Sie ein paar Dinge beachten, ist eine Wohnung schon bald gefunden, und Sie können das Leben in Ihrem neuen Zuhause vom ersten Tag an genießen.

Beitrag teilen:
Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.