Die richtige Farbe für jedes Zimmer

Tipps und Tricks, wie Sie Ihre Wohnung farblich aufpeppen

    • Farben haben eine starke Wirkung auf die Atmosphäre und Stimmungen. Darauf sollte bei der Farbwahl geachtet werden.
    • Mithilfe von Farben kann die Größe von Räumen optisch beeinflusst werden.
    • Die Wandfarbe sollte auch mit dem Boden, den Möbeln und Accessoires harmonieren.

    Eine schöne Wohnatmosphäre braucht mehr als Bilder an der Wand und schöne Möbel. Auch Wandfarben können einen großen Einfluss auf den Lebensraum haben. Ob Motive, Muster oder einfarbige Flächen: Farben helfen, ganz unterschiedliche Stimmungen zu erzeugen und Zimmer optisch zu vergrößern oder zu verkleinern. Mit ein paar wenigen Tipps lässt sich Ihre Wohnung so ganz einfach neu gestalten und personalisieren.

    Trends und Klassiker

    Genau wie überall sonst gibt es auch bei Wandfarben aktuelle Trends und zeitlose Klassiker. Wollen Sie 2017 voll im Trend liegen, sollten Sie bei der Entscheidung Naturfarben wählen. Der Grünton „Grennery“ gilt als die absolute Trendfarbe des Jahres. Sie erinnert an den Frühling und symbolisiert Hoffnung und Lebensfreude. Außerdem lässt sich die Farbe perfekt mit anderen Naturfarben und Weiß kombinieren. Möbel in warmen Holztönen passen ebenfalls gut zu dieser Farbe. Neben Grennery sind im Jahr 2017 auch die Farben Orange, warmes Gelb, Rot, Grau, Rosa und zartes Blau sehr beliebt.

    Wollen Sie Ihre Wohnung jedoch mithilfe eines zeitlosen Klassikers gestalten, sollten Sie auf die Farbe Weiß zurückgreifen. Weiß eignet sich perfekt für die Kombination mit anderen Wandfarben, Materialien und Möbeln.

    Die Wirkung von Farben

    Bevor Sie eine Farbe kaufen, sollten Sie sich zunächst überlegen, welche Stimmung Sie in dem Zimmer erzeugen wollen. Soll der Raum gemütlich sein oder doch eher kühl? Wollen Sie Farben, die auf Dauer für Entspannung sorgen, oder doch mehr für Aufregung?

    Farben beeinflussen nicht nur die Stimmung, sie verändern auch unsere Wahrnehmung in Bezug auf die Größe eines Raumes. Dunkle Farben wirken eher drückend und einengend, helle hingegen vermitteln den Eindruck von Weite. So bekommt selbst eine kleine Wohnung große Wirkung.

    Die Farbe sollte aber nicht nur allein funktionieren, sondern Räume auch in Kombination mit Wand, Decke, Boden, Möbel und Accessoires lebendiger machen.

    Farbe für große und kleine Räume

    Wenn Sie das Gefühl haben, ein Raum in Ihrer Wohnung sei zu klein oder zu groß, können Sie mit Farben ganz einfach nachhelfen und die optische Größenwahrnehmung beeinflussen.

    Wählen Sie dafür in kleineren Räumen beispielsweise helle und kühle Farben, da diese den Raum weiten. Altweiß oder helle Puderfarben eignen sich hierfür perfekt. Wollen Sie kleinen Räumen außerdem mehr Tiefe verleihen, streichen Sie eine der vier Wände mit einer dunkeln und die restlichen mit einer helleren Farbe.

    Für große Räume verwenden Sie beim Ausmalen ruhig intensive und warme Töne wie Bordeaux oder Orange. Sie geben ein Gefühl der Geborgenheit und schaffen mehr Gemütlichkeit. Warme und kräftige Farben verkürzen zudem den Raum, da sie dem Betrachter optisch entgegenkommen.

    Für hohe, aber schmale Räume sollten Sie ein waagrecht ausgerichtetes Muster wählen. Ziehen Sie dieses aber nicht bis unter die Decke, sondern lassen Sie einen breiten Streifen frei. Für eine noch intensivere Wirkung malen Sie die Decke zusätzlich mit einer dunkeln Farbe aus.

Farbe für große und kleine Räume

Die richtige Farbe für jedes Zimmer

Nicht in allen Zimmern einer Wohnung hält man sich gleich lange auf. Stellen Sie sich deswegen die Frage, welche Farbe am besten zu Ihnen und dem jeweiligen Zimmer passt. Das wichtigste ist, dass Sie sich überall wohlfühlen.

Das Wohnzimmer stellt in vielen Wohnung den Lebensmittelpunkt dar. Um hier die richtige Atmosphäre zu schaffen, nutzen Sie warme Farben wie Braun, Orange oder Gelb. Blautöne werden hingegen häufig mit Hygiene und Frische assoziiert, warum Sie sich perfekt für Bad oder Toilette eignen. Mit zarten Farben wie Beige oder diversen Grüntönen können Sie im Bad zudem für Wellnesscharakter sorgen.

Das funktioniert auch im Schlafzimmer. Mithilfe von Beige oder gräulich angehauchten Blautönen kann hier ganz einfach für Entspannung gesorgt werden. So verwandeln Sie auch ihr Schlafzimmer schon bald in eine Wohlfühloase.

Die Küche ist dagegen ein Ort der Zusammenkunft. Man trinkt Kaffee, kocht und plaudert mit Freunden. Um diese Lebendigkeit zu unterstreichen, können für die Küche durchaus intensivere Farbe gewählt werden. Dabei dürfen die Wandfarben auch ruhig im Kontrast zu den Farben der Küchenmöbel stehen.

Mit diesen wenigen Tricks steht dem neuen Lebensgefühl in Ihrer Wohnung also nichts mehr im Wege. Bevor Sie allerdings tatsächlich zu Farbe und Pinsel greifen, haben wir hier noch ein paar Tipps für Sie, wie Sie ganz rasch und unkompliziert zu frisch gestrichenen Wänden kommen.

Beitrag teilen:
Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.