Kleine Wohnung, große Wirkung

Mit diesen sechs Tipps lassen Sie Ihre Wohnung optisch größer wirken

  • Vor allem Stadtwohnungen fühlen sich oftmals zu klein an. Mit wenigen Tipps lässt sich die Wohnung optisch vergrößern.
  • Mit der richtigen Farbwahl und indirektem Licht sorgen Sie für mehr Raum und Komfort.
  • Die passende Einrichtung und eine optisch optimierte Decke tragen wesentlich dazu bei, dass Sie mehr Platz in Ihrer Wohnung haben.

Vor allem in Großstädten ist Wohnraum häufig begrenzt. In Garçonnièren und kleinen Zweizimmerwohnungen etwa kommt es daher nicht selten vor, dass einem die Decke gefühlt auf den Kopf zu fallen droht. Die Wände rücken bedrohlich nahe, die dunkle Einrichtung erinnert an einen schlechten Horrorfilm, und der kleine Lichtkegel der Deckenleuchte lässt den winzigen Wohnraum zusammenschrumpfen: Das Gefühl, zu wenig Platz für Habseligkeiten und Selbstentfaltung zu haben, schleicht sich schnell in unsere Köpfe ein – und geht so rasch nicht wieder weg.

Doch dann greifen Sie am besten zu diesen einfachen Tricks: Mit unseren Tipps für mehr Wohnraum lassen Sie Ihre Wohnung optisch größer wirken. Schenken Sie sich selbst neuen Raum zum Leben.

1. Wählen Sie Ihre Farben weise!


Der mitunter wohl wichtigste Tipp, um einen Raum optisch zu vergrößern, ist es, auf die korrekte Farbgebung zu achten. Als Faustregel gilt, möglichst helle Farben ohne Muster zu verwenden. Diese lassen nicht nur Räume größer erscheinen, die einheitliche Gestaltung von Flächen erzeugen ein Gefühl von Weite. Auch Möbel und Vorhänge sollten auf die Wandfarbe abgestimmt werden und sind idealerweise einfarbig.

Um einem Raum Tiefe zu geben, können Sie außerdem gezielt Kontraste setzen. Die Kombination aus vielen hellen und wenigen dunklen Farben bietet sich dafür an. In langen Vorzimmern können Sie umgekehrt vorgehen: Die kurzen Wände streichen Sie hier dunkler als die langen Seiten. Dadurch wirken die kurzen Wände breiter als die langen. Hier finden Sie weitere Tipps, wie Sie Ihre Wohnung richtig ausmalen.

Minimalistisches Design mit Terrasse

2. Sorgen Sie für Licht!


Tagsüber sollten Sie Ihre Wohnung in genügend natürliches Licht tauchen. Licht lässt den Raum völlig natürlich größer wirken und sorgt außerdem für ein freundliches Ambiente. Um ausreichend Tageslicht zu gewinnen, sollten Sie davon Abstand nehmen, große Deko-Elemente vor das Fenster oder auf den Fenstersims zu stellen.

Auch in den Abendstunden können Sie einen kleinen Raum optisch vergrößern: So sollten Sie etwa viele kleine Lichtinseln schaffen, um Ihre Einzimmerwohnung zu strukturieren und um ihr Tiefe zu geben. Eine einzelne Deckenleuchte lässt die Wände eng wirken – versuchen Sie es lieber mit gleichmäßig aufgeteilten Deckenspots oder LED-Leisten, dadurch sorgen Sie für ein angenehmes Wohnerlebnis. Aber auch indirektes Licht von Wand- oder Stehlampen erzeugt ein Gefühl von Weite.

3. Strecken Sie Ihre Decken!


Die Deckenhöhe Ihrer Wohnung ist naturgemäß vorgegeben und hat einen wesentlichen Einfluss auf Ihr Gefühl von Raum und Komfort. Wenn Ihnen die Decke sprichwörtlich auf den Kopf zu fallen droht, können Sie sich mit einem einfachen Trick gegen niedrige Räume helfen: Streichen Sie die Decke eine Nuance heller als die Wandfarbe, die Wände wiederum streichen Sie nur bis knapp unter die Decke. Ist Ihnen Einfarbigkeit zu eintönig, sorgen auch kleine, vertikale Streifen an der Wand für optisch höhere Räume.

Für eine kleine Altbauwohnung mit hohen Decken trifft das Gegenteil zu: Dunklere und gedeckte Farben lassen den Raum zwar niedriger erscheinen, er wirkt dadurch aber auch etwas größer. Deckenfluter (Lampen, die die Decke bestrahlen) lassen Räume ebenfalls größer erscheinen.

4. Passt Ihre Einrichtung zu Ihrer Wohnung?


Auch wenn die Gemütlichkeit darunter leidet oder Sie das Gefühl haben, auf ein Statussymbol zu verzichten: Richten Sie Ihre Wohnung unbedingt so ein, dass die Möbelstücke zu der Größe der Räume passen. Ein wuchtiges Sofa nimmt auch optisch einiges vom Wohnraum weg, ebenso überlädt ein zu großer Fernseher den Raum (hier können Sie sich mit einem Beamer behelfen, den Sie auf eine helle Wandfläche ausrichten). Idealerweise passen die Möbel genau so in den Raum, so dass keine leeren ungenützten Ecken entstehen.

Die Positionierung der Einrichtungsgegenstände im Raum übt ebenfalls einen entscheidenden Einfluss auf die Wirkung des Raums aus: Ragen Möbel in den Raum hinein, wirkt dieser automatisch kleiner. Große und dunkle Gegenstände sollten Sie im Optimalfall so platzieren, dass Sie sie erst zuletzt sehen, wenn Sie die Wohnung betreten.

Sofa

5. Vergrößern Sie Ihr Badezimmer!


Insbesondere bei Altbau-Garçonnièren, aber auch in einigen Neubau-Wohnungen ist das Badezimmer auf das Notwendigste limitiert und vereint auf engstem Raum Waschbecken, Dusche und Toilette. Schon mit ein paar kleinen Tricks lassen Sie Ihr Badezimmer deutlich größer wirken.

So sollte die Wandverkleidung nicht aus kleinen Kacheln bestehen, sondern aus großflächigen Fliesen. Wenige Fugen und eine ruhige Fläche strecken den Raum. Spiegel sind für ihren Einsatz im Badezimmer prädestiniert und vermitteln aufgrund der Spiegelung ein Gefühl von Tiefe (mit auf Augenhöhe platzierten Spiegeln können Sie aber auch ihre ganze Wohnung größer wirken lassen). Mit einer durchsichtigen Duschwand oder einem transparenten Duschvorhang geben Sie Ihrem Badezimmer zusätzlich mehr Platz zur optischen Entfaltung. Arbeiten Sie auch hier mit indirektem Licht und dezenter Dekoration. Nutzen Sie den Platz unter dem Waschbecken als Stauraum.

6. Schön sauber bleiben!


So gekonnt Sie Ihre Wohnung auch einrichten: Halten Sie Ordnung. Vor allem kleine Zimmer wirken bei etwas Unordnung schnell überladen. Planen Sie bei der Gestaltung der Wohnung etwas zusätzlichen Stauraum ein, um Alltagsgegenstände rasch sortieren und aufbewahren zu können.

Beitrag teilen:
Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.