Stromsparen im Lichterwahn

Durch den Winter mit LED und Zeitschaltuhr

  • Wer Strom sparen will, greift zu LED-Lampen: Diese verbrauchen bis zu 85% weniger Energie als herkömmliche Glühlampen.
  • Solarbetriebene Beleuchtungen sind besonders umweltfreundlich und senken die Ausgaben für Strom.
  • Mit Bewegungsmeldern und Zeitschaltuhren lässt sich Licht effizient und sinnvoll steuern.

In der Weihnachtszeit, wenn es wieder früher dunkel wird, erstrahlen immer mehr Häuser und Wohnungen in wundervollem Lichterglanz. Allerorts prangen bunte Lichterketten, und Straßenbeleuchtungen verwandeln jeden Ort in ein glitzerndes Winterwunder! Mit dem Lichtermeer wächst auch der Stromverbrauch enorm. Doch das muss nicht sein – es braucht nur ein paar Tricks, um nachhaltig Strom zu sparen.

Licht an für moderne LED-Technik

Einst gekauft, haben viele Lichterketten und Weihnachtsbeleuchtungen heute schon etliche Jahre am Buckel. Wer sich über die lange Haltbarkeit freut, vergisst dabei oft, dass in den Glühbirnen noch alte, stromfressende Leuchtkörper verbaut wurden. Die hohe Stromrechnung ist in der Weihnachtszeit somit vorprogrammiert.

Beginnen Sie am besten damit, Ihre alten Lichterketten gegen neue auszutauschen. Der Umstieg auf Beleuchtungen, die mit LED-Technik ausgerüstet sind, mag kurzfristig mit gewissen Kosten verbunden sein. Aufgrund der langen Lebensdauer und der hohen Effizienz von LEDs sparen Sie jedoch mittel- und langfristig Kosten ein. Betrachten Sie den Erwerb als sinnvolle Investition in die Zukunft.

Bei der Anschaffung von LED-Lampen für Ihre Wohnräume müssen Sie je nach Produkt etwas mehr investieren. Hochwertige LED-Lampen schlagen schnell einmal mit 20 bis 40 Euro zu Buche. Da Sie im Winter verhältnismäßig oft auf elektrisches Licht angewiesen sind, rechnen sich diese Kosten bereits ab der ersten Verwendung.

Der Unterschied von LED, Energiesparlampe und Glühbirne

Schon lange ist die Ineffizienz von Glühbirnen bekannt: Glühbirnen wandeln rund 95 Prozent der Energie in Wärme um, lediglich 5 Prozent entfallen auf die Produktion von Licht. Aufgrund dieser Tatsache hat die EU den Verkauf von Glühbirnen inzwischen untersagt.

Zum großen Heilsbringer wurde nach dieser Regelung die Energiesparlampe erklärt, die fälschlicherweise oft mit LED-Lampen verwechselt wird: Energiesparlampen sind zwar sparsamer als Glühbirnen, erreichen aber nicht die Effizienz von LED-Lampen. Außerdem liefern LED-Lampen ab dem Einschalten die volle Leuchtkraft, während Energiesparlampen erst nach und nach erstrahlen. Achten Sie beim Erwerb daher auf den Unterschied.

Neben der Reduktion von CO2-Emissionen stellt die Langlebigkeit der LED-Leuchtkörper den wichtigsten Vorteil für Konsumenten dar. Während eine Glühlampe rund 2.000 Stunden leuchtet, erhellt Ihnen eine LED-Lampe auch noch nach 25.000 Stunden den Raum. Nicht zu vernachlässigen ist außerdem die Tatsache, dass in LEDs kein giftiges Quecksilber verbaut ist, wodurch sie im Falle eines Bruchs kein Gesundheitsrisiko darstellen.

LED Lichterketten Weihnachtsbaum

Licht sparen, Geld sparen

Stromsparen beginnt schon bei schlechten Angewohnheiten: Drehen Sie doch überall dort das Licht ab, wo Sie es gerade nicht benötigen. Im Schlafzimmer muss kein Licht leuchten, wenn Sie im Wohnzimmer ein Buch lesen. Spätestens beim Blick auf die Stromrechnung werden Sie die positiven Auswirkungen spüren. Viele LED-Lampen lassen sich außerdem dimmen. Darin versteckt sich ein weiteres Einsparpotenzial – und gleichzeitig schaffen Sie eine angenehme Atmosphäre.

Bewegungsmelder und Zeitschaltuhren

Bewegungsmelder rentieren sich in all jenen Räumen, in denen Sie sich nicht lange aufhalten. Im Vorzimmer, im Stiegenhaus oder auch in der Abstellkammer können Sie von Bewegungsmeldern profitieren. Das Licht schaltet sich beim Betreten komfortabel und automatisch ein und nach dem Verlassen des Raumes wieder aus.

Mit Zeitschaltuhren können Sie Beleuchtungen im Garten oder an den Fenstern besser steuern. Stellen Sie mit wenigen Handgriffen ein, wann und wie lange Lichtfiguren, Lichterketten & Co. leuchten sollen.

Licht aus – der Umwelt zuliebe

Wollen Sie Ihre Weihnachtsbeleuchtung umweltfreundlich gestalten, können Sie sich doch eine solarbetriebene LED-Lichterkette zulegen. Diese sammelt tagsüber Energie und gibt diese an die Kette ab, sobald es dunkel wird. Das spart Strom und Kosten und hilft überdies der Umwelt. Unter den richtigen baulichen Voraussetzungen wäre sicherlich auch die Anschaffung einer Photovoltaikanlage eine Überlegung wert.

Ob aus Liebe zur Umwelt oder zum eigenen Geldbörserl: In der kalten Jahreszeit bieten sich viele Möglichkeiten, den Stromverbrauch nachhaltig zu reduzieren. So bedankt sich für jedes eingesparte Watt Strom letztlich auch Ihr Sparschwein.

Beitrag teilen:
Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.