Tipps & Tricks für dunkle Räume

Jeder liebt helle, von natürlichem Licht durchflutete Räume. Leider ist die Realität sehr häufig eine andere: enge Zimmer, die keine oder nur ein kleines Fenster haben, oder das Haus gegenüber nimmt das nötige Licht weg. Deshalb haben wir heute einige praktische Tipps für Sie, wie Sie genau solche Zimmer aktiv und hell gestalten können.

Die Decke und der Boden

Helle Farben sind Ihre wichtigsten Komplizen, wenn Sie dunkle Räume heller gestalten möchten. Das gilt vor allem für die Decke und den Boden: Sind diese dunkel gestrichen, erdrücken sie optisch den Raum und absorbieren das vorhandene Licht. Für die Decke empfiehlt sich ein reines Weiß, wobei beim Boden auch helle Grau-, Beige- und Sandtöne möglich sind. Sollten Sie in einer Mietwohnung leben und ein Austausch des Bodens nicht infrage kommen, können Sie sich hier mit hellen Textilien wie Teppichen und Läufern behelfen.

Die Wahl der Möbel

Damit der dunkle Raum nicht noch bedrückender wirkt, ist die Wahl der Möbel besonders wichtig. So sollten Sie lieber auf dunkle Massivholzmöbel oder Möbel, die bis an die Decke reichen, verzichten. Die bessere Wahl sind geradlinige und luftige Einrichtungsstücke – am besten in reinem Weiß oder zumindest in hellen Tönen, denn diese reflektieren das Licht und vergrößern das Zimmer optisch. Essentiell ist auch, dass Sie nicht zu viele Möbel im Raum stehen haben, denn dadurch wird das vorhandene Engegefühl nur noch bestärkt.

Wählen Sie für dunkle Räume lieber helle Möbel aus!

Mehrere Lichtquellen

Wenn natürliches Licht nicht zur Verfügung steht, müssen eben künstliche Lichtquellen für genügend Helligkeit sorgen. Dabei sollten Sie nicht nur eine zentrale Lichtquelle in Form einer starken Deckenlampe setzen, sondern mehrere im Raum verteilen, um Schatten zu minimieren. Tischleuchten, Kerzen, Lichterketten oder Stehlampen schaffen ein wohnliches, stimmungsvolles Ambiente.

Kontraste setzen

Damit der ganze Raum nicht nur rein weiß ist, können und sollen Sie auch Kontraste setzen. Dabei sollten Sie jedoch das Credo „weniger ist mehr“ im Hinterkopf behalten, denn knallige Farben können in kleinen Räumen schnell erdrückend wirken. Besser sind kleine, bunte Akzente in Form von Vasen, Kerzen und sonstigen Accessoires und Dekorationen. Diese besonders gesetzten Blickfänge verleihen dem Raum Struktur. Optional können Sie auch Zimmerpflanzen als Hingucker einsetzen, um dem Zimmer ein wenig Frische und Lebendigkeit zu verleihen. Achten Sie hier aber darauf, Pflanzen zu wählen, die wenig Licht benötigen, beispielsweise die Schusterpalme, Farne oder die Flamingoblume.

Spiegel und glänzende Oberflächen

Ein nicht zu vernachlässigendes Hilfsmittel für dunkle Räume sind Spiegel und glänzende Oberflächen. Clever platzierte Spiegel können das vorhandene Licht reflektieren und sorgen für einen optisch größeren Raum. Wichtig dabei ist, dass Sie ihn so an der Wand befestigen, dass sich helle Möbel und Objekte darin spiegeln. Achten Sie auch darauf, dass der Rahmen des Spiegels eher einen schmalen und/oder hellen Rahmen besitzt. Auch glänzende Oberflächen in Form von Accessoires haben einen ähnlichen Effekt. Platzieren Sie diese am besten gegenüber einer starken Lichtquelle, so kann die Helligkeit perfekt im Raum verteilt werden. 

Sie sehen, es gibt viele Möglichkeiten einen Raum optisch aufzuhellen. Wir hoffen, dass Sie mit unseren Tipps und Tricks endlich Licht ins Dunkel bringen können.

Beitrag teilen:
Ich stimme zu, dass diese Seite Cookies für Analysen verwendet.